News / RundbriefeUnser Personal in TanzaniaNähschuleSpitäliAmcos Bank
Hilfe zur Selbsthilfe in Tanzania
 
Jeder Mensch der genug hat zum Leben, wird nicht zum Flüchtling! 
 
 Wir helfen den Bauern und Bedürftigen in Tanzania, genauer gesagt im Dorf Mpanga.
 
Tanzania liegt südlich vom bekannten Ferienland Kenya. Fast alle bekannten Tierparks sind in Tanzania. Auch alle grössten Seen von Afrika sind mindestens zum Teil in Tanzania. Der Höchste alleinstehende Berg der Erde mit ewigem Schnee ist der Kilimnjaro in Tanzania. Ungefähr 45 Milionen Menschen leben in Tanzania, die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 52 Jahren (CH über 80), durchschnittlicher Tagesverdienst um 2 SFr. 44% sind unter 14J alt (CH 17%). 2.6% sind über 65J alt (CH 16%). 40% sind Christen (CH 80%), 40% Moslems, 20% Heiden. Auf 1000 Geburten sterben 78 Kinder (Ch 4 %) Bevölkerungswachstum 2% (CH 0%) Es hat sehr viele alleinstehende Frauen mit Kindern.
 
Der Verein Hilfe zur Selbsthilfe Tanzania (HST) unterstützt das Hilfsprojekt Mumau in Tanzania. Mumau ist eine tanzanische NGO, welche von einem schweizer Ehepaar Bruno und Margrit Wicki geleitet wird. Mumau ist Swahili (Landessprache in Tanzania) und heisst 'Mfuko wa upendo, maendeleo na ushirikiano', was soviel heisst wie, Tasche voller oder Verbund für Nächstenliebe, Fortschritt und Zusammenarbeit.
 
Mumau hat zum Ziel, der sehr armen Bevölkerung rund um das Dorf Mpanga, welches im Kilomberotal in Tanzania liegt, Hilfe zur Sebsthilfe zu bieten. Dazu wird an verschiedenen Orten angepackt.
 
- Zum einen wird die Landwirtschaft unterstützt und gefördert.
 
- Zum anderen umfasst das Projekt ein Ersthilfespital.
 
- Des weiteren gibt es eine Nähschule.
 
- Ein weiterer Zweig des Projektes ist die Vermittlung und Kontrolle von Hilfe aus der Schweiz. Zum Beispiel ist es möglich, einem Kind Schulgelder zu bezahlen und damit einem jungen Menschen eine bessere Chance im Leben zu geben. Die ersten 7 obligatorischen Primarschuljahre sind kostenlos, 4 bis 6 Jahre Sekundarschule kosten SFr. 300 bis 1'000.- pro Jahr oder SFr. 25 bis 90.- pro Monat. In Zukunft werden wir auch Jugendarbeit machen und akut bedürftigen und hilflosen Menschen Hilfe zukommen lassen.
 

      
Im Moment sind ca. 30 einheimische Leute fest angestellt, in der Pflanzsaison sind es bis 80.
Das Projekt hat zum Ziel, eigenwirtschaftlich zu werden. Aber zum Aufbau wurde und auch zur Weiterentwicklung wird immer noch Kapital benötigt, was auch zum Teil durch Spenden abgedeckt wird. Die ganze Arbeit ist christlich ausgerichtet, wir beschäftigen und helfen jedoch allen Leuten ohne Unterschied.
 
 
 
  Verein HST   Präsident:  
Hermann Graser, Stalden 25, 5724 Dürrenäsch
Telefon 062 777 26 70    /     Natel  079 372 70 04  
    E-Mail
delstaldo@bluewin.ch

Aktuarin, Fragen, Berichte:

Rahel Beeler, Bühlstr. 13, 6207 Nottwil
Natel 076 431 90 71
E-Mail beeler.rahel@bluewin.ch

Projektleiter Tanzania: Bruno Wicki Tel. 00255 784 588 323   
E-Mail  
brunowicki@yahoo.de   
 
 
 
 
 
 
 






 
Verein HST, Hermann Graser
Stalden 25
Mpanga-Hilfe zur Selbsthilfe in Tanzania
5724 Dürrenäsch

Tel. 062 777 26 70
Fax