Die Landwirtschaft in Mumau

Allgemein ist die Landwirtschaft der Hauptertrag von vielen Menschen in und um Mpanga und auch im gesamten Kilomberotal. Aber die Landwirtschaft ist stark von der Natur, Regen- und Trockenzeit abhängig, da es in Tansania für die einheimischen Bauern oft noch nicht so fortschrittliche Möglichkeiten wie in der Schweiz gibt (z.B Bewässerungsanlagen). Weiter sind viele Menschen in der Regenzeit auch total abgeschnitten von der Umwelt, da alles um sie herum Kinnhoch unter Wasser steht und die Strassen meist nicht geteert sind, das heisst durch das Wasser unbefahrbar werden. Da ist es enorm wichtig, Selbstversorger zu sein.

In einem Lagerhaus auf dem Gelände von MUMAU kann die Ernte eingelagert werden. Wenn die Bauern den Reis zu Hause lagern, müssen sie ihn meist schnell verkaufen, da er sonst durch die Feuchtigkeit und Wärme schlecht wird. Dann ist der Marktpreis jedoch oft noch sehr niedrig und die Bauern verdienen verhältnismässig sehr wenig an ihren Erträgen. In der Lagerhalle kann er jedoch prolemlos gelagert werden bis der Markpreis gestiegen ist.

Um die Zeit bis zum Verkauf der Ernte zu überbrücken werden von MUMAU günstige Kredite zur Verfügung gestellt. Die Bauern können die Kredite dann nach der Reis- Ernte zurückbezahlen.

Das Herzstück der Landwirtschaftlichen Arbeit von MUMAU ist die Werkstatt. Dort werden Traktoren repariert und gewartet. Von hier aus werden sie zu den Landwirten vermittelt und vermietet. Weiter gibt es die Möglichkeit die Traktoren mit Fahrer zu buchen, welche den einheimischen Landwirten dann die Felder bestellen. Mit dem Traktor haben die Bauern die Möglichkeit, eine 2 bis 3x grössere Fläche zu bewirtschaften, als sie sonst, meist von Hand oder mit von Kühen gezogenen Ackergeräten, erreichen können.

Eine Zukunftsvision der NGO MUMAU ist es eine Schule für Mechaniker aufzubauen. Durch die schlechten Strassenverhältnisse und die trockenen Acker gehen viele der Traktoren schnell kaputt und der Reparaturbedarf ist sehr gross. Aktuell ist hauptsächlich nur der Projektleiter Bruno Wicki in der Lage, schwierige Reparaturen durchzuführen. Eine gute Ausbildung für Mechaniker würde die Selbständigkeit der NGO MUMAU fördern.